Festplattenfehler und -lösungen

Festplattenfehler treten häufiger auf, als man denkt. Prüfen Sie, ob die Daten auf Ihrer Festplatte zu 100 % sicher sind und teilen Sie dies mit anderen, um eine brandneue SSD zu gewinnen.

Festplattenfehler sind zur Hauptbedrohung für Computerdaten geworden

Schäden, die durch Festplattenfehler verursacht werden

Wie lange werden Ihre Dateien bestehen?

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Festplatte liegt lediglich bei 5 Jahren.

Alte Computer können da noch immer funktionieren, aber alte Festplatten können so zur Achillesferse werden. Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Lebensdauer von Festplatten nur 5 Jahre. Das ist bedeutend weniger als die von anderen Speichermedien inkl. DVDs, USB-Laufwerken und alten M-Discs. Es wird strengstens empfohlen, die Festplatte in Ihrem Computer alle 5 Jahre auszuwechseln, oder es wird auf der alten Festplatte zu riskant für Ihre bestehenden Daten.

Mehr als 20 % der Festplatten werden nach 4 Jahren Einsatz einen Festplattendefekt aufweisen.

Wann wird es bei einer Festplatte aller Wahrscheinlichkeit nach zu einem Festplattendefekt kommen? Es gibt keine Standardantwort. Aber auf Basis von tausenden von Fällen haben wir eine 4-Jahres-„Festplattendefektskurve“ umrissen ‒ in den ersten 12 Monaten kommt es bei mehr als 5 % der Festplatten zu Festplattendefekten! Vom 13. zum 30. Monat stabilisiert sich die Kurve relativ stark, sodass die jährliche Fehlerrate auf 1,4 % fällt. Vom 31. zum 48. Monat (dem 4. Jahr) steigt die Fehlerrate dann drastisch auf 11,8 %.

Mehr als 20 % der Festplatten werden es nach einer Gebrauchsdauer von 4 Jahren schwer haben zu überleben. Folglich können wir uns anhand des weiteren Kurvenverlaufs sicher sein, dass immer mehr Festplatten Ihr Leben infolge ihrer langen Einsatzzeit beenden werden.

Als Computernutzer sollten wir daher, für den Fall, dass ein plötzlicher Festplattendefekt unsere gesamten Daten und Dateien auf dem Computer ruiniert, immer ein Auge auf die verbliebene Lebenszeit unserer Festplatte werfen.

Festplattenüberlebensrate nach Zeit

Festplattenfehlersymptome und -lösungen

1. Der Blaue Bildschirm

Der gefürchtete „Blaue Bildschirm des Todes“ stellt den schlimmsten Albtraum für alle Computernutzer dar. Er tritt, wie die Abbildung zeigt, auf, wenn das Microsoft-Windows-Betriebssystem nach einem Systemfehler nicht wiederhergestellt werden kann. Der „Blaue Bildschirm des Todes“-Fehler (BBDT) kann bei jedem Windows-Betriebssystem auftreten inkl. Windows10/8/7, Windows XP, Windows Vista und sogar Windows 98/95. Der Blaue Bildschirm wird je nach der Windows-Version, die Sie verwenden, anders aussehen.

Ein Blauer Bildschirm ist im Allgemeinen die Folge von schwächelnder Computer-Hardware oder von Problemen mit der Hard- und Software. Wenn ein „STOPP-Fehler“ auftritt, führt das dazu, dass Windows die Arbeit einstellt und abstürzt. Dies kann zu Datenverlusten führen, wenn man den Neustart des PCs einleitet, wozu viele Nutzer neigen. Standardmäßig jedoch wird Windows den Computer automatisch neu starten, sobald es auf den Blauen Bildschirm des Todes trifft. Indem Sie auf „Mehr lernen“ klicken, können Sie weiteres über Lösungen zum Blauen-Bildschirm-Problem erfahren.

2. Die Festplatte verlangsamt sich und läuft lauter

Insgesamt erzeugen Festplatten nur selten viel Lärm. Aber sie werden beim Einschalten ziemlich laut. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Festplatte permanent laut ist, dann bedeutet das, dass etwas mit Ihrer Festplatte nicht stimmt. Laute Klicke sowie Quietsch- und Schleiftöne der Festplatte sagen Ihnen, dass es nötig ist, sie zu reparieren. Das sind die Geräusche einer kaputtgehenden Festplatte.

In dem Maße wie Computer älter werden, beginnen sie auch, langsamer zu werden. Mehr Software wird aufgespielt; mehr Probleme können beim Computer auftreten wie fehlerhafte RAM-Daten oder unerwartete Spannungsspitzen. Sobald Sie das Opfer eines Computers mit einer langsamen Geschwindigkeit geworden sind, können Sie versuchen, Programme zu deinstallieren, die Sie nicht länger brauchen, um die Belastung für den Computer zu reduzieren.

Auch wird eine sich drehende Festplatte mit der Zeit selbst langsamer. Jedoch kennen wir nicht den genauen Zeitpunkt, um vorherzusagen, wann das geschehen wird. Viren können eines der Probleme sein, die die Geschwindigkeit der Festplatte beeinflussen. Daher wird strengstens empfohlen, zum Schutz des Rechners eine Antivirussoftware aufzuspielen.

3. Datenverluste oder fehlerhafte Dateien

Festplattendefekte führen zu Datenverlusten und fehlerhaften Dateien. Nutzer werden nicht in der Lage sein, auf gespeicherte Objekte zuzugreifen. Das passiert dann oft, wenn die Festplatte entweder beschädigt oder infiziert ist.

Der Umgang mit fehlerhaften Dateien oder einem Datenverlust ist für Unternehmen noch kostspieliger als für Individuen. Sie sollten versuchen, dem vorzubeugen, damit es ihnen nicht passiert. Wenn Dateien beschädigt werden, dann sind Sie nicht mehr in der Lage, diese zu öffnen oder zu verwenden. Gelegentlich können sie repariert werden. Aber in den meisten Fällen sind sie verloren und werden ersetzt.

Einige Festplattendefekte können schon vom Hersteller verursacht worden sein, bevor Sie selbst sie verwenden. In diesem Fall sollten Sie einen Ersatz dafür einfordern. Viele der Probleme mit Festplatten treten jedoch erst auf, wenn sie schon eine Weile benutzt worden sind.

Mehr zur Festplatten-Datenwiederherstellung>>

Die effektivste Software zur Datenwiederherstellung bei Festplattenproblemen

  • • Versehentlich gelöschte Daten effektiv, sicher und vollständig von der Festplatte wiederherstellen.
  • • Daten nach einem Festplattendefekt wie Absturz, Tod, fehlerhaften Sektoren, Formatierung, Stromausfall oder Systemversagen wiederherstellen.

Andere Festplattenfehler und Gegenmaßnahmen

Systemabsturz

Unvorhergesehene Computerabstürze. Hierbei handelt es sich meist um die Akkumulation von schlechten Sektoren über einen längeren Zeitraum.

Festplattenhitze

Wenn das System überbeansprucht wird, dann beginnen die Lüfter der Festplatte, sich langsamer zu bewegen, und das System fängt an, sich unmittelbar nach dem Hochfahren aufzuheizen.

Lärmprobleme

Wenn Ihre Festplatte gelegentlich Lärm verursacht oder Geräusche erzeugt, die Sie noch nie zuvor gehört haben, kann dieser Faktor zu Festplattenschäden führen.

Virusinfektion

Computerviren und Malware infizieren das System und beschädigen die Systemdateien, die auf der Festplatte gespeichert sind.

Wie man Festplattenfehlern und Datenverlusten vorbeugt

Häufige Faktoren, die zu Festplattenfehlern führen

  • Festplattenprüfung
  • Vermeiden Sie eine falsche Handhabung
  • Sichern Sie Ihre Daten gelegentlich
  • Ersetzen Sie alte Festplatten

Mit dem Windows CHKDSK-Werkzeug können Sie Ihre Festplatte nach schlechten Sektoren und Systemfehlern scannen. Es kann die Gesundheit Ihrer Festplatte prüfen und Probleme beheben. Es wird Ihnen zeigen, ob es irgendwelche Probleme gibt, die es nicht beheben kann.

Um eine Festplatte mit WMIC zu prüfen, drücken Sie die „Windows + R“-Taste zum Öffnen des Start-Dialogs. Geben Sie „cmd“ ein und klicken Sie auf die „OK“-Taste, um die Windows-Eingabeaufforderung zu öffnen. Geben Sie „wmic“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie dann „diskdrive get status“ ein und drücken Sie die Eingabetaste noch einmal. Sie können sich den Status der Festplatte nach einer kurzen Verzögerung ansehen.

Sie können auch das Werkzeug eines Drittanbieters zur Prüfung der Festplattengesundheit verwenden. Mit dem leistungsstarken und einfachen Werkzeug CrystalDiskInfo können Sie Festplattentemperatur, Gesundheitszustand, Festplattentyp und -merkmale sowie andere Attribute wie die Lese-/Schreib-Fehlerrate und die Anlaufzeit prüfen.

Prüfen Sie Ihre Festplatte online >>

Die häufigsten Fälle eines fehlerhaften Umgangs mit Daten gehen auf menschliches Versagen zurück und auf den Mangel an Sicherheitsmaßnahmen gegen unbefugten Zugriff auf PCs. Änderungen an den Einstellungen der System-Registry vorzunehmen und den Speicherort der Systemdateien zu ändern, sind allesamt menschliche Fehler, die zu irreversiblen Schäden an der Festplatte führen können.

Vermeiden Sie es, unnötige Änderungen an den System-Registry-Einstellungen vorzunehmen oder den Speicherort der Systemdateien zu verändern. Stellen Sie vor allem sicher, dass Sie das Betriebssystem ordnungsgemäß installiert haben.

Indem Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, können Sie die Chancen eines Festplattendefekts verringern. Erstellen Sie immer Backup-Dateien Ihrer Daten an einem separaten Speicherort und schalten Sie Ihr Computersystem niemals ab, während ein Programm gerade läuft.

Prüfen Sie Ihre Festplatte online >>

Die meisten von uns erstellen keine Backups für Ihre Computer. Um die Sicherheit all Ihrer wichtigen Daten zu gewährleisten, ist es aber enorm wichtig, Ihren Computer zu sichern.

Erstellen des Backups auf einer externen Festplatte: Verwenden Sie die in Ihrem Rechner integrierten Backup-Funktionen (verwenden Sie den Dateiverlauf in Windows 10 oder 8; verwenden Sie das Windows-Backup in Windows 7; verwenden Sie TimeMachine auf Macs), um die Daten auf Ihrem Computer auf einer neuen externen Festplatte zu sichern.

Verwenden eines Cloudspeicherdienstes: Sie können Ihre gesamten Daten und Dateien bei einem Dienst wie Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive oder einem ähnlichen Cloudspeicherdienst sichern. Cloud-Backups können als die praktischsten, sichersten und einfachsten Mittel zur Anfertigung eines Backups Ihrer wichtigen Daten angesehen werden.

Prüfen Sie Ihre Festplatte online >>

Eine Festplatte hat eine begrenzte Lebensdauer. Die durchschnittliche Lebensdauer von Festplatten beträgt heute, abhängig von Typ und Hersteller, ungefähr 5 - 10 Jahre. Wir alle speichern allerlei sonstige Objekte wie Musikdateien, Fotos und Videos, die uns wichtig sind ab. Im Fall von Festplattendefekten durchlaufen die Nutzer einen gewissen Verlust, der irreversibel ist, wenn die Daten nicht effektiv gesichert wurden.

Wählen Sie die richtige Festplatte mit demselben Datentyp und Stromanschluss wie bei Ihrer alten Festplatte. Sorgen Sie, um bei Ihrer Festplatte sicherzugehen, dafür, dass Sie eine hochwertige kaufen, die Geschwindigkeit und Kapazität auf hohem Niveau bietet. Vor allem ist auch Zuverlässigkeit einer der zentralen Faktoren, da die wichtigen Daten von Ihrem Computer auf der Festplatte gespeichert werden sollen.

Prüfen Sie Ihre Festplatte online >>

Hintergrundinformationen zu Festplattenfehlern

Wie eine Festplatte funktioniert

Eine Festplatte besteht im Wesentlichen aus drei Hauptkomponenten ‒ Scheibe, Aktuator und Controller.

Die Scheibe ist der Ort, an dem all Ihre Daten magnetisch gespeichert werden. Eine Scheibe kann in Milliarden winziger Bereiche namens „Platten“ unterteilt werden, die magnetisiert oder entmagnetisiert werden können, um Binärwerte in Form von „0“ oder „1“ zu speichern. Alle Platten sind gemäß ihren Standorten auf der Scheibe in Sektoren und Spuren unterteilt. Durch die Rotation der Scheibe können Computer Daten der Reihe nach auf die Sektoren und Spuren schreiben bzw. von dort auslesen.

Der Aktuator wird zur Bewegung und Kontrolle der Bewegungsabläufe des Aktuatorkopfes verwendet, der dazu in der Lage ist, die Platten zu magnetisieren/entmagnetisieren oder festzustellen, in welchem Status sich die Platten gerade befinden ‒ oder mit anderen Worten: Daten auf die Scheibe zu schreiben und von dieser auszulesen.

Beim Controller handelt es sich um einen Satz von IC-Chips, um mit der CPU zu kommunizieren, Befehle zu erhalten und Daten zu versenden. Er verwaltet auch die gesamten Operationen der Festplatte.

SSD gegen HDD ‒ wo liegt der Unterschied?

Das SSD ‒ Solid State Drive ‒ wird oft abgekürzt zu SSD. Es handelt sich um einen Datenträger mit einem Solid-State-Speicher zum Sichern von Dateien. SSDs verwenden Flash-Speicherchips zum Speichern der Daten, und es gibt keine traditionellen Bewegungen beim Übertragen von Daten. Diese neuste Speicherart gewinnt an Beliebtheit und kann in Laptops, Tablets, Notebooks und selbst Digitalkameras verwendet werden.

HDD ‒ beim Hard-Disk-Drive (Festplatte) handelt es sich um einen weiteren Datenträger, der einen magnetischen Speicher verwendet, um digitale Informationen mittels einer oder mehrerer fester rotierender Scheiben (Platten), die mit einem magnetisierbaren Material beschichtet sind, zu speichern und auszulesen. Eine HDD speichert Betriebssystem, Softwaretitel und noch weitere Daten und Dateien.

SSDs haben im Vergleich zu HDDs eine gute Performanz und Geschwindigkeit. Die Speicherkapazität von SSDs reicht bei Heimcomputern von 128 GB bis 256 GB.

Top